Israelisch-arabische Annäherung seit 1948 und die aktuelle Eskalation im Nahen Osten

Vorträge

Israelisch-arabische Annäherung seit 1948 und die aktuelle Eskalation im Nahen Osten

Termine


3.

Jul. 2024

19:00

Minden

Kleines Theater am Weingarten

Königswall 97, 32423 Minden

Infos

Die Geschichte des Nahen Ostens ist nach der israelischen Staatsgründung 1948 jahrzehntelang von Krieg und Konflikt geprägt. Dennoch ist es in den letzten Jahrzehnten auch zu Friedensschlüssen gekommen. Diese hochkomplexen historischen Verläufe analysiert Dr. Stephan Grigat am Mittwoch (3.7.) um 19 Uhr im Kleinen Theater am Weingarten in Minden. Das Museum Glashütte Gernheim des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ist Mitveranstalter. Der Eintritt ist frei. Es ist eine Anmeldung erforderlich per Mail an: glashuette-gernheim-anmeldung@lwl.org.

Der Vortrag wird die Entwicklungslinien vom Frieden mit Ägypten 1979 über das Osloer Abkommen und dem Frieden mit Jordanien bis zum Scheitern des Friedensprozesses in der Zweiten Intifada nachzeichnen. Vor diesem Hintergrund sollen die aktuellen Konstellationen nach der Hamas-Vernichtungsaktion vom 7. Oktober beleuchtet werden - einerseits hinsichtlich der Rolle des iranischen Regimes, das der Hauptförderer des antiisraelischen Terrors ist; andererseits hinsichtlich jener Länder, die im Rahmen der Abraham Accords eine deutliche Annäherung an Israel vollzogen haben.

Zur Person
Stephan Grigat ist Professor für Theorien und Kritik des Antisemitismus an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen und Leiter des Centrums für Antisemitismus- und Rassismusstudien (CARS) in Aachen. Er ist Research Fellow an der Universität Haifa und am London Center for the Study of Contemporary Antisemitism, Autor von "Die Einsamkeit Israels: Zionismus, die israelische Linke und die iranische Bedrohung" (Konkret 2014), Herausgeber von "Kritik des Antisemitismus in der Gegenwart: Erscheinungsformen - Theorien - Bekämpfung" (Nomos 2023) und Mitherausgeber von "Erinnern als höchste Form des Vergessens? (Um-)Deutungen des Holocaust und der Historikerstreit 2.0" (Verbrecher 2023).

Die Veranstaltung ist eine Kooperation von: AG Alter Synagoge Petershagen, Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Minden, Jüdischer Kultusgemeinde Minden, KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica, LWL-Museum Glashütte Gernheim, Mindener Geschichtsverein und vhs Minden.

Informationen zum Ticketkauf erhalten Sie direkt beim Veranstalter.

Für den Text und die Bilder dieser Veranstaltungsankündigung ist nicht die Redaktion des Mindener Tageblatts verantwortlich, sondern der Veranstalter.

Veranstaltungsort

Kleines Theater am Weingarten

Königswall 97

Minden 32423

Weitere Veranstaltungen an diesem Ort

Das könnte Sie auch interessieren

Alle in diesem Portal veröffentlichten Veranstaltungsdetails erfolgen ohne Gewähr. Eine Vielzahl der Veranstaltungen wird direkt von den Veranstaltern hinterlegt/gepflegt. Sollten Sie Rückfragen zu einzelnen Terminen haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Veranstalter oder beachten Sie mögliche Hinweise auf der Website des Veranstalters bzw. der Veranstaltungsstätte.