Abgesagt
Aggression – Empathie

Lesungen

Aggression – Empathie

Termine


6.

Jun. 2024

19:30

Bielefeld

Eulenspiegel Buchladen

33602 Bielefeld

Infos

Aggression – Empathie
Lesung vom Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS NRW OWL) im Bielefelder Eulenspiegel
In Kooperation mit dem „Tentakel Literaturmagazin“ (Literatur aus OWL) findet eine Lesung zum Thema „Aggression – Empathie“ statt: der Schwerpunkt der Ausgabe 2/2024 und ein Dauerbrenner in der Kulturgeschichte der Menschheit. Dazu lädt der Eulenspiegel Buchladen (Karo-Buchvertriebs GmbH, Hagenbruchstraße 7, 33602 Bielefeld) am Donnerstag, den 6. Juni, 19.30 Uhr ein. Der Eintritt ist frei, Anmeldungen sind erbeten. Veranstaltet wird der Abend vom Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS NRW OWL) mit den Autoren Marlies Kalbhenn, Oliver Rachner und Achim Seiffarth und ermöglicht dank der Unterstützung durch die Gesellschaft für Literatur in NRW e.V. und das Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK NRW).
Marlies Kalbhenn (geboren 1945 in Bad Salzuflen-Schötmar) absolvierte eine Buchhandelslehre in Hamburg, arbeitete in Münster in verschiedenen Buchhandlungen und einer Hochschulbibliothek. Seit 1974 lebt sie mit ihrem Mann in Espelkamp. 40 Jahre war sie freiberuflich tätig, vor allem als VHS-Dozentin im Fachbereich Literatur. Ehrenamtlich leitete sie fast dreißig Jahre lang eine Amateurtheatergruppe, mit der sie zweimal einen Kulturpreis des Kreises Minden-Lübbecke bekam. Von Espelkamp aus war sie zeitweise Sekretärin ihres Vaters Herbert Höner, damals Synodaljugendpfarrer des Kirchenkreises Bielefeld. Seit 1999 publiziert Marlies Kalbhenn Gedichte und Kurzgeschichten, ausgezeichnet mit einem Wilhelm-Busch-Preis, dem ersten Schleswig-Holsteinischen Krimipreis „Nord Mord Award“, einem europäischem Märchenpreis... und dem „Lyrikpreis 2024 der Künstlergilde Esslingen“.

Oliver Rachner (geboren 1963 in Hamm), Studium der Anglistik und Germanistik in Münster und Newcastle-upon-Tyne. Lehrer an einem Gütersloher Gymnasium, Autor, Übersetzer, Rezitator. Zeitgenössische Formen stehen bei ihm gleichberechtigt neben tradierten (Distichon, Elegie, Epigramm, Madrigal, Ode, Sonett…), die mit modernen Inhalten reizvolle Kontraste bieten. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. Seit 2009 viele eigene und fast 40 Lesungen mit namhaften internationalen Autoren (Moderation, Übersetzung, Rezitation), darunter Jonathan Coe, Anthony McCarten und Martin Walker, in der Buchhandlung Markus (Gütersloh) und der Buchhandlung LesArt (Rheda). Seit April 2024 ist das Gedicht „Heimat“ (Tentakel 3/2023) im von Helga Schulze-Kämper initiierten Street-Poetry-Projekt im öffentlichen Raum in Bielefeld (Arndtstraße) ausgestellt.

Achim Seiffarth (geboren in Münster), verbrachte seine Jugend in Bielefeld. Studium der Philosophie in Berlin, dann Deutschlehrer in Mailand, in Freiburg, in Middelburg, Fulda, Olsztyn. Er verfasste Schulbücher und schreibt weiterhin vereinfachte Lektüren auf Deutsch und Italienisch. Führt viele Blogs, darunter einen („Grußkarten“) über die und das, an die und das er gerade denkt, und einen über italienische Popsongs, italienische Wortwelten. Zwei Buchideen lassen ihn derzeit nicht los: Im ersten Buch ginge es um sein Westfalen- oder Landkindsein, wenn es das wirklich geben sollte, zwischen Hof und Reihenhaus. Im zweiten Buch geht es um die „Provinzialirrenanstalt Kortau“. Der Autor hat fünf Jahre an der Universität Olsztyn-Kortowo im ehemaligen Ostpreußen gearbeitet, wo das Schweigen über die verborgene Geschichte des Mordens drückt.

Informationen zum Ticketkauf erhalten Sie direkt beim Veranstalter.

Für den Text und die Bilder dieser Veranstaltungsankündigung ist nicht die Redaktion des Mindener Tageblatts verantwortlich, sondern der Veranstalter.

Veranstaltungsort

Eulenspiegel Buchladen

Hagenbruchstraße

Bielefeld 33602

Weitere Veranstaltungen an diesem Ort

Das könnte Sie auch interessieren

Alle in diesem Portal veröffentlichten Veranstaltungsdetails erfolgen ohne Gewähr. Eine Vielzahl der Veranstaltungen wird direkt von den Veranstaltern hinterlegt/gepflegt. Sollten Sie Rückfragen zu einzelnen Terminen haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Veranstalter oder beachten Sie mögliche Hinweise auf der Website des Veranstalters bzw. der Veranstaltungsstätte.